Kolloquien in Schwetzingen

Jährlich im Juli feiern traditionsgemäß die Freigärtnerlogen ihre Stiftungsfeste. Meistens werden sie mit einer öffentlichen Veranstaltung gekoppelt, zu der Gäste, Interessierte und Familienangehörige herzlich eingeladen sind. Die öffentlichen Veranstaltungen werden »Kolloquien« genannt.

Die Stiftungsfeste finden weltweit an einem Juli-Wochenende statt. Am Samstag wird das öffentliche »Kolloquium« und am Sonntag das Stiftungsfest durchgeführt, zu dem ausschließlich Freigärtner zugelassen sind.

Palais Hirsch in Schwetzingen – Tagungsort der Kolloquien

Als Auftakt eines öffentlichen »Kolloquiums« erfolgt die Ansprache eines Mitglieds der hiesigen Freigärtnerloge. Im Verlauf des weiteren Samstagmittags werden drei Vorträge vorgestellt, z.B. zu den Forschungsergebnissen und Erkenntnisgewinnen bezüglich des Schlossgartens, seines Erbauers Kurfürst Carl Theodor oder seines Hauptarchitekten Nicolas de Pigage und angrenzender sowie freimaurerischer Themen, um ein paar wenige Beispiele zu nennen. Danach folgt eine kleine Einführung in die Geschichte der Freigärter und ihrer Tätigkeiten aber auch manchmal Beiträge zur Freimaurerei.

In öffentlichen Diskussionen wird zu den Vorträgen ein reger Austausch mit der Öffentlichkeit gefördert, der die Inhalte des Schlossgartens weit über die Grenzen der kulturhistorischen und persönlichen Forschung erweitern möchte.

Das öffentliche »Kolloquium« wird neben den Freigärtnern auch von Freimaurerlogen gesponsert, die an der Arbeit der Freigärtnerloge »Carl Theodor zum goldenen Garten« interessiert sind.

Nach dem Ende des »Kolloquiums« gehen Freigärtner und einige Interessierte in den Schlossgarten und schließen mit einer gemeinsamen Führung das »Kolloquium« ab. Auch hier sind Gäste, Interessierte und Familienangehörige herzlich willkommen.