Schlüssel Salomos

Im Buch des Großarchivars der schottischen Freimaurer-Großloge Robert L. D. Cooper namens »Cracking the Freemason’s Code: The Truth About Solomon’s Key and the Brotherhood« (veröffentlicht beim Rider-Verlag am 5. Oktober 2006 in London, Seiten 184/185) schreibt er zu den Freigärtnern:

Siegel Salomos aus dem Buch »Schlüssel Salomos« 14./15. Jhdt.

Zitatanfang:

Die Wahrheit über König Salomos Schlüssel?

»Die Freigärtner waren und sind geheimnisvoller als die Freimaurer. Es scheint, dass sie ein geheimes Wissen auf einem ähnlichen Level wie die Freimaurer anbieten. Einige mögen ihr Wissen aufgrund seiner verhältnismäßigen Verschlüsselung sogar für interessanter halten, denn das Ritual enthält kabbalistische Elemente sowie diverse idiosynkratische Merkmale.

Wie wir gesehen haben, enthalten die ersten drei Grade der Freigärtner Hinweise auf den Tempel des Königs Salomo. Möglicherweise gibt es hier einen versteckten Hinweis auf die Freimaurerei, denn obwohl die Vorfahren der Freimaurer – die Steinmetze – den Tempel gebaut haben, liegt doch die Schlussfolgerung nahe, dass es die Freigärtner waren, die ihn vervollständigten, indem sie Zedern lieferten, um seine Konstruktion zu verstärken und zu verschönern; Efeu um die Wände zu verzieren und Ysop um ihn zu besprenkeln und um ihn zu reinigen. Auch lange nachdem die „Maurer“ den Tempel fertiggestellt hatten, waren die Freigärtner weiterhin (im Tempelgarten) tätig: sie versorgten den Hohepriester mit dem Olivenzweig, den er in seinen Händen mit in das Allerheiligste nahm. Zudem ist Folgendes noch erwähnenswert: »Die Olivenblätter sind vor allen anderen auserwählt, die gesamten Geheimnisse der Freigärtnerei zu enthalten.«

Sind also die Freigärtner und nicht die Freimaurer die Bewahrer des Schlüssels Salomos?«

Zitatende!

frei übersetzt von G. Grippo